Sie befinden sich hier:  Startseite >  Regionale Kostbarkeiten > Lebensmittelkennzeichnung

Lebensmittelkennzeichnung

Lebensmittelkennzeichnung_LEADER Region Weinviertel Ost, Gottwald

Wir geben dir einen Überblick über den Kennzeichnungsdschungel auf Lebensmitteln.

 

Kennzeichnungspflicht

Kennzeichnungspflicht bezüglich der Herkunft von Lebensmitteln besteht bei Frischobst, Frischgemüse, unverarbeiteten Eiern und verpacktem Fleisch, weiters bei Honig. Bei Fleisch muss außerdem das Land der Aufzucht und der Schlachtung auf der Verpackung angeführt werden. Kennzeichnungspflicht besteht nicht bei unverpacktem und verarbeitetem Fleisch.

Österreich-Fahne_LEADER Region Weinviertel Ost, Christina Gottwald

Wo Österreich drauf steht, muss nicht unbedingt Österreich drinnen sein.

„Hergestellt in Österreich“ ist eine freiwillige Angabe und bedeutet, dass das Lebensmittel in Österreich verarbeitet wurde. Die Rohstoffe müssen allerdings nicht aus Österreich stammen.

Das Länderkürzel, z.B. AT für Österreich gibt an in welchem Land das Produkt verpackt wurde. Es sagt nichts über die Herkunft der Rohstoffe aus, sondern besagt, dass der verpackende Betrieb nach EU-Hygienestandards arbeitet.

AMA-Gütesiegel_LEADER Region Weinviertel Ost, Christina Gottwald

AMA-Gütesiegel

Das AMA-Gütesiegel auf Fleisch besagt, dass das Tier in Österreich geboren, gemästet, geschlachtet und zerlegt ist. Bei Milch müssen die Milchkühe auf österreichischen Bauernhöfen leben und dort gemolken werden. Die Verarbeitung muss in einer heimischen Molkerei erfolgt sein. Obst, Gemüse, Erdäpfel mit dem AMA-Gütesiegel sind auf heimischen Feldern, Obstgärten oder Glashäusern gezogen.

Bio_LEADER Region Weinviertel Ost, Christina Gottwald

Wie erkennt man biologische Produkte?

Wenn ein Bio-Produkt ausschließlich aus der EU kommt, darf es mit EU-Landwirtschaft gekennzeichnet sein. Stammen alle Zutaten aus einem einzigen Land, darf z.B. „Österreich Landwirtschaft“ unter dem EU-Bio-Logo stehen. Zusätzlich kann z.B. das AMA-Biozeichen angebracht werden, bei dem die Rohstoffe zu 100% aus der im Kennzeichen angeführten Region stammen. Außerdem muss die Be- und Verarbeitung aller Lebensmittel in der angegebenen Region stattfinden.