Rehschnitzel

Ein Rezept von Peter Flunger

Bewertung: Ø 3,0 (2 Stimmen)
Rehschnitzel
3215
Schwierigkeit:

Zubereitung

  1. Beim Wildhändler Rehschnitzerl fertig geschnitten kaufen ODER
  2. Für 6 Personen eine ganze Rehkeule (Oberschenkel) auslösen, in die drei Muskelstränge teilen (das ergibt sich wie von selbst) und ganz sauber zuputzen, dh alle Silberhäute und Sehnenansätze entfernen. Quer zur Faser in ca 3-4mm dicke Scheiben schneiden, wenn man große Schnitzel haben will, die Butterfly-Technik anwenden, dh einmal nicht ganz durchschneiden, dann den nächsten Schnitt normal durchschneiden, die beiden zusammenhängenden Stücke aufklappen und platt drücken.
  3. Die Schnitzel leicht salzen, fein zerriebenen Thymian und Pfeffer darüber streuen
  4. zwischen zwei Folienlagen oder in einem Frischhaltebeutel (sehr) sanft plattieren ("klopfen")
  5. Jedes Schnitzel der Reihe nach in (griffigem, aber jedes andere geht auch) Weizenmehl, verquirlten, gesalzenen Eier und Semmelbröseln panieren.
  6. In einer tiefen Pfanne ca 2-3cm hoch Butterschmalz erhitzen, die Schnitzel einlegen und unter ständigem Rütteln backen (Das Rütteln ist deswegen wichtig, weil das heiße Fett dann über die Oberfläche schwappt und die Panier souffliert, das heißt schön aufgeht.)
  7. Nach ca. 2 Minuten wenden und von der anderen Seite ebenfalls 2 Minuten backen.
  8. Die Schnitzel herausnehmen, abschütteln bzw abtropfen lassen, auf Küchenpapier legen.
  9. Zum Warmhalten, während man die restlichen Schnitzel bäckt bei 60 Grad ins Backrohr stellen (Nicht allzu lange warmhalten, weil sonst die Panier ihre Knusprigkeit verliert.)

Tipps zum Rezept

Wir essen die Schnitzel am liebsten mit Mayonnaise Salat aus Weinviertler Erdäpfel sowie herb marinieren Pflücksalaten aus dem Hochbeet.

Kategorien:

Hauptspeisen

Saisonen:

Herbst

User Kommentare

Leider sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar senden

Hinweis: Ihr Kommentar muss aus rechtlichen Gründen (radikale, pornografische Inhalte ...) vor Freischaltung von uns geprüft werden!